Ulrich Schödlbauer

Beitragsseiten

30

Wenn ein Mensch in der Bewegung erstarrt, dann gewöhnlich, weil er sich etwas davon verspricht oder weil er nicht bemerkt werden will oder weil ihm heiß ist oder weil er im nächsten Augenblick zum Killer wird. Es kann auch sein, dass er einem Befehl Folge leistet, vor allem dann, wenn er sich oder einen aus dem Kreis der Seinigen an Leib und Leben bedroht weiß. Desgleichen kann es sein, dass er jemanden ablenken oder verwirren möchte. Menschen erstarren sehr selten in der Bewegung, vor allem ohne Ankündigung und gegen alle Erwartung.

Kann sein, dass der Mensch, der in der Bewegung erstarrt, der aktivere ist.

Clandestino beschloss messerscharf, keiner dieser möglichen Hypothesen fürs erste Beachtung zu schenken und zog die Flügel ins Schloss.

Der Mensch verdaut viel.

Ein Digestif ist schon eine feine Sache.

 

0
0
0
s2sdefault