Zeng Mi wurde 1935 in der Küstenstadt Fuzhou der südostchinesischen Provinz Fujian geboren. Als Schüler lernte er westliche Aquarelltechnik, was ihn früh mit der Farbe in Berührung brachte. Von 1957 bis 1962 studierte er chinesische Landschaftsmalerei an der Nationalen Akademie der Schönen Künste in Hangzhou/Zhejiang. Seine Lehrer waren insbesondere Gu Kunbo (1905 – 1970), und Pan Tianshou (1897 – 1971).
Nach Abschluß seines Studiums wirkte er als Maler und war Mitglied der Zhejiang Malakademie in Hangzhou. Schon 1958 war er an einer Ausstellung bedeutender chinesischer Maler in Moskau beteiligt.
Zeng Mi ist mit einer Malerin verheiratet und hat eine Tochter.
Die Öffnung Chinas nutzt Zeng Mi zu ausgedehnten Reisen -in die Türkei und die USA, nach Kanada, Japan, Singapur, Malaysia, Tibet, Ägypten... 1993 und 2003 bereiste er Europa.
Sein wachsender Ruhm führte zu zahlreichen Ausstellungen auch außerhalb Chinas, so unter anderem im Hongkong Museum of Art, im Singapur Arts Museum, im British Museum London, in der Malmö Konsthall, Schweden, im Lindenmuseum Stuttgart, in der Michigan University USA, in der Columbia University, Vancouver, Kananda, in der Galerie Beurdeley, Paris, im Solomon Guggenheim Museum New York und Bilbao. Einzelaustellungen in der Technischen Universität München, im Museum für Ostasiatische Kunst, Berlin, im Museum für Ostasiatische Kunst der Stadt Köln, im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, im Östasiatiska Museet, Stockholm.
Gertraud Sommer
 

Literatur (Auswahl):

Ursula Toyka-Fuong, "Tusche, Farben, Formen, Meisterwerke chinesischer Malerei und Plastik". In:"Vision 2000", Chinesische Gemälde und Skulpturen der Gegenwart". Hrsg. Ursula Toyka-Fuong (Ausstellungskatalog ST. Petri-Ausstelllungskirche Lübeck und Lindenmuseum Stuttgart 1998)
Julia Andrews und Kuiyi Shen, "A Century in Crisis", Modernity and Tradition in the Art of twentieth Century China (Ausstellungskatalog Guggenheim Museum, New York:The Solomon R. Guggenheim Foundation, 1998, S. 283, 289, Abb. 192
Zeng Mi, Chinesischer Tuschemaler der Gegenwart, Hrsg Galerie Gertraud Sommer, München, Eigenvlg 1996
Chinesische Tuschemalerei im 20. Jahrhundert, Hrsg Heike Kotzenberg, Ausstellungskatalog Museum für Ostasiatische Kunst Köln, München, New York: Prestel. 1996, S. 90-91
Lucy Lim,"Contemporary Chinese Painting. An Exhibition from the People's Republik of China" (Ausstellungskatalog San Francisco: Chinese Culture Culture Foundation, 1983, Tafel 54)
Lars Berglund, "Zeng Mi, a Modern Chinese Scholar Painter" in "Arts of Asia, Vol. 26, 1996.6, S. 139 - 146
Lang Shaojun, "Poetische Tuschmalerei - Die Bilder Zeng Mis lesen"
alle in "Zeng Mi", Hrsg Museum für Ostasiatische Kunst, Berlin und Galerie Gertraud Sommer, München, 2003
Grtraud Sommer, Zeng Mi, in: Iablis 2006 – hier