Wer sucht die entlaufene Katze der ersten Nachbarin links

Das ist nicht so einfach, müssen Sie wissen, da muss man fit sein und gut gegessen und getrunken haben und wenn man nicht richtig ausgeschlafen ist, hat man nicht die leiseste Chance. Und das geht so: Man steckt der Ziege neben dem Eingang einen Ölzweig ins Maul – sie schaut ein bisschen verwundert und ein wenig Geifer läuft ihr aus dem Maul, aber daran dürfen Sie sich nicht stören, das ist so –, also man steckt ihr diesen Zweig ins Maul und dann dreht man sich um und hört einfach nicht hin, wenn sie meckert, das ist so. Man geht immer weiter, bis der Verkehrslärm abnimmt, dann hat man schon das Gröbste hinter sich. Man steigt in einen Autobus, auf dem vorne in großen Buchstaben steht: »Katzen-Express«. In diesem Bus darf man keiner Seele länger als drei Sekunden auf die Fingernägel sehen, sonst wird sie verlegen und fragt einen, wieviel Uhr es ist und ob man einen Berechtigungsausweis hat. Das bringt dann Scherereien. Aber im allgemeinen sind die Menschen im Katzen-Express freundlich und leihen einem ihre Zeitung, wenn man sie danach fragt.

Der Katzen-Express hält nicht in jeder Stadt, nur in den großen. Also hat man Zeit sich auszuruhen, Bilder anzusehen und in die Wolken zu gucken. In einer dieser Wolken steht der Katzenfänger mit einem roten Tuch: Wenn man den sieht, muss man gleich wieder wegsehen und dreimal husten, sonst erkennt er einen und fängt die Katze, bevor man sie gefunden hat. Das wäre ziemlich schade, weil man dann den Weg ja ganz umsonst machen würde, und wer will das schon? Und dann, gleich, ist man am Ziel. Man steigt aus und hält sich ein Taschentuch vor die Nase, das ist ein Erkennungszeichen und bedeutet: »Katze komm!« Die Katze faucht und rüttelt ihr Fell, aber eigentlich ist sie nicht gefährlich und weil sie schon Hunger hat, ist sie bereit mit zu kommen, vorausgesetzt, man hat einen Brocken Katzenpastete dabei, ohne Katzenpastete ist nichts zu machen. Warum ich das nicht gleich gesagt habe? Also hören Sie mal, das weiß doch jeder.

Solange die Katze die Katzenpastete frisst, darf man ihr nicht ins Gesicht sehen, sonst läuft sie rot an und fragt, wie man heißt und ob man einen an der Waffel hat oder nicht. Das ist eine solche Unverschämtheit, dass die meisten Leute, denen es passiert, gleich die Hand heben und ihr drohen oder sie sogar schlagen wollen, was aber das Dümmste ist, was man überhaupt versuchen kann. Warum? Weil die Katze dann aufspringt, ihr Maul aufreißt und einen Buckel macht, der von hier bis nach Kanada reicht, und in sehr höflichem Ton sagt: »Mein Herr« – oder »Meine Dame«, wenn man eine Dame ist –, Sie wissen nicht, was Sie tun. Eine Katze ist eine sehr vornehme Person, und niemand hat das Recht, die Hand gegen sie zu erheben. Geben Sie zu, dass Sie mich gekränkt haben.«

0
0
0
s2sdefault