Renate Solbach: Der Bogen

Beitragsseiten

 

1

Ich denke mir zwei aneinandergrenzende Reiche,
deren eins ich ziemlich genau, das andere so gut
wie gar nicht kenne; der Zutritt in das unbekannte
Reich sei mir verwehrt, so gerne ich hinein möchte.
Trotzdem wäre ich imstande, mir eine Vorstellung
davon zu machen: ich würde beständig an der Grenze
des mir unbekannten Reiches entlanggehen und bei
dieser Bewegung den Umriß des unbekannten Landes
beschreiben und so eine allgemeine Vorstellung davon
gewinnen, ohne meinen Fuß hineingesetzt zu haben.
Und wenn ich nun mit unermüdlicher Aufmerksamkeit
bei meiner Arbeit ausharrte, so würde es wohl auch
manchmal vorkommen, daß mir, während ich wehmütig
an meines Reiches Grenze stünde und sehnsüchtig in das
unbekannte Land hinausschaute, das mir so nah und
doch so fern ist, eine kleine Offenbarung zuteil würde.

Kierkegaard

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s