Beitragsseiten

Dieses Projekt wurde im Dezember 1981 im Rahmen einer Konferenz präsentiert. Internationale Gäste nahmen teil.

In einem halbrunden Gebäude, welches wie ein Theater angelegt war, wurde in einer dramatischen Zeremonie das zukünftige Konzept von Abu Nawas präsentiert.

Während der Präsentation musste der Vortragende plötzlich innehalten. Nach etwa 20-minütiger Stille öffnete sich eine Tür im rechten Teil des Raumes. Einige bewaffnete paramilitärische Einheiten, begleitet von Kameramännern, traten ein; dann folgte der Präsident mit einer Gruppe von Vertrauten. Der gesamte Saal stand auf und applaudierte. Nachdem er in der ersten Reihe Platz genommen hatte, wurde es den anderen erlaubt, sich ebenfalls zu setzen.

Der Bürgermeister betrat gemeinsam mit seinem Stellvertreter die Bühne, begrüßte den Präsidenten in blumiger Form und begann sodann mit seinem Vortrag. Wiederholend erwähnte er die Schönheit und Bedeutung von Bagdad und nannte sie die Mutter aller arabischen Städte. Währenddessen kamen zwei Bewaffnete und servierten dem Präsidenten Kaffee. Entsprechend der Zeremonie trank einer vor, um zu bestätigen, dass keine Vergiftungsgefahr vorlag. Währenddessen begann ein eigenartiges Klappern von oben, das sich zur Bühne hin verstärkte. Es waren Teegläser, die durch das Rühren des Zuckers dieses Geräusch erzeugten. Parallel dazu steigerte sich die Sentimentalität des Bürgermeisters und das Ganze endete in Tränen. Er war übermannt und konnte seinen Text nicht weiterlesen. Sein Vize übernahm die Arbeit. Wiederholt wurde er korrigiert, denn der enthusiastische Elan des Bürgermeisters fehlte und der Text langweilte zunehmend . Während die Tränen liefen, schien auch der Präsident zum Auge zu greifen und die näheren Gefolgsleute machten mit. Nach diesem Geschehen beruhigte sich langsam der Lärm der Teegläser und nach großem Applaus für den Bürgermeister konnte die Präsentation erneut beginnen.

Wohnungsbauprojekte wurden vorgestellt, die Gestaltung des Hafens dargestellt, Hotels, Restaurants und Parkanlagen folgten.

Die städtebaulichen Animationen zeigten die erwähnten Nutzungen, ergänzt um ein Riesenrad, schwimmende Segelboote, Ankerbuchten für private und öffentliche Boote und Spazierwege entlang des Flusses.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s